Lilith von Potsdam und Wittenberg

Erzdiakonin Elisabeth Liz Habel

Elisabeth Liz Habel
Erzdiakonin der Kirche der Garnisonkirche
Lilith von Potsdam und Wittenberg

Als Erzdiakonin Lilith von Potsdam und Wittenberg, weist sie
in ihrer mit warmer Zuneigung geplosterten Art, auf die Wichtigkeit der VERSÖHNUNG hin.

Auch wenn die KIRCHE der Garnisonkirche die Liebe predigt und darauf verweist, dass Gott in uns allen ist, so besteht der Sinn der Sünde darin, begangen zu werden.

„Ohne die Sünde gibt keine Reinigung!“

Der Schlag mit einem Bischofsstab, so er schnell und wiederholt geführt wird, erfüllt eben auch diesen Zweck.

Schlagen, Versöhnen, Schlagen, Versöhnen

Aber höret, das heilige Wasser aus der Rhön wäscht uns alle rein.

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen